Der contentheldin.de-Ratgeber

Ratgeber

So bringst Du Dein Unternehmen mit Personal Branding voran

Berlin, 17. Juni 2021

Insbesondere Startup-Gründer:innen wird immer wieder zum Personal Branding geraten. Lies hier, wie Du mit dieser Methode Dein Unternehmenswachstum steigern kannst und warum Personal Branding nicht für jede:n Unternehmer:in geeignet ist.

Was ist Personal Branding?

Personal Brand bedeutet nichts anderes als Personenmarke. Die Personal Brand wird dabei nicht durch ein Produkt oder eine Dienstleistung verkörpert, sondern durch eine Person – in vielen Fällen ist das die:der Gründer:in eines Unternehmens.

Die wichtigsten Merkmale einer starken Personenmarke

Eine Personal Brand zeichnet sich ebenso wie eine gute Produkt-Marke durch eine klare, eingängige und verständliche Botschaft aus. Im besten Falle verkörpert Deine Personal Brand einen unverwechselbaren und prägnanten Stil. Gründer:innen möchten mit dem Aufbau einer Personen-Marke meistens ihren Expertenstatus zu einem bestimmten Thema untermauern und ihr Netzwerk erweitern, um so an neue Aufträge und Partnerschaften zu gelangen. 

Warum Du als Gründer:in in Personal Branding investieren solltest

Mit Personal Branding kannst Du nachweislich die Loyalität Deiner Kund:innen erhöhen. Denn:

„Menschen folgen lieber Menschen als Marken.“

wie uns Unternehmer Ibrahim Evsan und diverse LinkedIn-Posts in den letzten Wochen und Monaten immer wieder gelehrt haben. Das Ergebnis: Kund:innen reagieren schneller auf Marketingaktionen und kaufen eher neue Produkte eines bestimmten Unternehmens.

Und auch aus PR-Perspektive ist es oft sinnvoller, eine Person als ein Unternehmen in den Vordergrund zu stellen. Denn auch Journalist:innen schreiben lieber über persönliche Geschichten von Unternehmer:innen als über eine Marke. So ist beispielsweise der polarisierende Seriengründer Sebastian Diemer medial bekannter als seine zahlreichen Startups. Jedes seiner Investments wird von Gründerszene und Co. akribisch beobachtet.

Personal Branding ist nicht für jeden geeignet

Doch: Will ich meine Persönlichkeit überhaupt vermarkten? Diese Frage kann man sich vollkommen zu Recht stellen. Ich glaube, dass Personal Branding nicht für jede:n Unternehmer:in geeignet ist. Das trifft besonders auf introvertierte Menschen zu. Und ganz ehrlich: Es muss und sollte auch nicht jeder Personal Branding betreiben. Wenn Du Dich dabei nicht wohl fühlst, lass es lieber sein. Alternativ könntest Du einem:einer Mitgründer:in den Vortritt gewähren oder einfach Deine Produkt-Marke für sich sprechen lassen.

Authentizität ist das wichtigste beim Aufbau einer Personenmarke

Wenn Du aber in Betracht ziehst, eine eigene Personal Brand aufzubauen, bleib Dir und Deinen Werten, Idealen und Vorstellungen treu. Personal Branding lebt von Ehrlichkeit und Authentizität: Wenn Du versuchst, etwas darzustellen, was Deiner Persönlichkeit nicht entspricht, werden das auch Deine Follower merken.

Zu persönlich muss es übrigens auch beim Personal Branding nicht werden. Dein Privatleben musst Du nicht offenlegen – es sei denn, Du willst es! Du ganz allein bestimmst, was die Öffentlichkeit über Dich erfahren soll und kannst so Dein eigenes Image lenken. Das kann auch eine Form der Selbstermächtigung sein. Andernfalls überlässt Du Deine Außenwahrnehmung der Öffentlichkeit selbst.

Mit diesen Maßnahmen baust Du Dir eine Personenmarke auf

Deine Eigenmarke aufbauen kannst Du zum Beispiel mithilfe von Storytelling. Du kannst beispielsweise Deinen Kund:innen verraten, wie Du Dein Unternehmen aufgebaut hast oder wie Deine Geschäftsidee entstanden ist. Gibt es dazu eine Anekdote: Erzähle Sie! In welchem Format ist vollkommen offen: Das kann ein Artikel auf LinkedIn, ein eigener Podcast auf Spotify oder ein Interview im Handelsblatt sein – es gibt vielfältige Möglichkeiten.

Beispiel für eine erfolgreiches Personal Branding: Unternehmerin Tijen Onaran

Ein Beispiel für gelungenes Personal Branding ist das LinkedIn-Profil von Tijen Onaran. Die Berliner Unternehmerin führt Global Digital Women und hilft Unternehmen dabei, den Anteil weiblicher Führungskräfte zu erhöhen. Regelmäßig berichten Medien wie stern und Handelsblatt über sie und Ihr Engagement für mehr Diversität und Inklusion in TechUnternehmen.

Hier ein Beispiel für erfolgsreiches Storytelling aus ihrem LinkedIn-Feed:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.linkedin.com zu laden.

Inhalt laden

In emotionaler Verbindung zu ihren Eltern weist die Gründerin auf ihr eigenes Unternehmen, auf ihre Tätigkeit als Moderatorin und ihr YouTube-Format Tech Walk and Talk hin. So weckt sie geschickt emotionale nostalgische und familiäre Gefühle bei Ihren Followern, die diese wiederum mit ihrem Unternehmen und sonstigen Projekten verknüpfen.

Du brauchst Unterstützung beim erfolgreichen Aufbau Deiner Personal Brand?

Natürlich sind nicht alle Unternehmer:innen so gute Personal Brander wie Tijen Onaran. Wenn Du selbst Deine eigene Personal Brand aufbauen möchtest, aber noch nicht so richtig weißt, wo Du anfangen sollst, helfe ich Dir gern dabei. Schreib mir einfach eine Nachricht und wir besprechen gemeinsam das weitere Vorgehen!

© 2020 contentheldin.de | Datenschutz | Impressum

Made with in Kreuzberg 

Alle Icons von Icons8.de