Kontakt
Zum Inhalt springen

Cookies ­čŹ¬

Diese Website setzt zustimmungspflichtige Cookies ein. Details

AGB f├╝r Webinar und Storytelling Academy

┬ž 1 Geltungsbereich

(1) Die nachstehenden allgemeinen Gesch├Ąftsbedingungen gelten f├╝r alle Rechtsbeziehungen zwischen der Anbieterin und dem Teilnehmer f├╝r die Teilnahme an Coachings, Onlinekursen, Webinaren oder Seminaren (im folgenden Leistungen).
(2) Coachings im Sinne dieses Vertrages sind individuelle Coaching-Sitzungen zwischen der Anbieterin und einer festgelegten Anzahl von Teilnehmern, in denen Entscheidungen und Probleml├Âsungen der Teilnehmer begleitet werden. Kurse im Sinne dieses Vertrages sind vorgefertigte Unterrichtssequenzen f├╝r mehrere Teilnehmer, die on- oder offline angeboten werden k├Ânnen. Webinare sind online angebotene Einzelunterrichtungen zu einem bestimmten Thema, sie k├Ânnen Teil eines Kurses sein, aber auch allein stehen.
(3) Mündliche Nebenabreden wurden nicht getroffen. Alle künftigen Änderungen zu dem Vertrag sind in Textform niederzulegen, dies gilt auch für die Aufhebung dieser Textformklausel.
(4) Diese AGB gelten sowohl gegen├╝ber Unternehmern gem. ┬ž 14 BGB als auch gegen├╝ber Verbrauchern gem. ┬ž 13 BGB.
(5) Verbraucher gem. ┬ž 13 BGB ist jede nat├╝rliche Person, die ein Rechtsgesch├Ąft zu Zwecken abschlie├čt, die ├╝berwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbst├Ąndigen beruflichen T├Ątigkeit zugerechnet werden k├Ânnen.
(6) Unternehmer gem. ┬ž 14 BGB ist ist eine nat├╝rliche oder juristische Person oder eine rechtsf├Ąhige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgesch├Ąfts in Aus├╝bung ihrer gewerblichen oder selbst├Ąndigen beruflichen T├Ątigkeit handelt. Eine rechtsf├Ąhige Personengesellschaft ist eine Personengesellschaft, die mit der F├Ąhigkeit ausgestattet ist, Rechte zu erwerben und Verbindlichkeiten einzugehen.

┬ž 2 Vertragsschluss

(1) Der Vertrag kommt durch pers├Ânlichen Abschluss, durch Fernkommunikationsmittel oder auf der Website der Anbieterin zustande.
(2) Soweit auf der Website angeboten, kann der Teilnehmer die Leistungen zun├Ąchst unverbindlich in den Warenkorb legen und seine Angaben zum Kaufabschluss bearbeiten. Der Teilnehmer kann die im Warenkorb liegenden Leistungen und seine Eingaben jederzeit durch Nutzung der bereit gestellten Navigationsschaltfl├Ąchen korrigieren. Bei einem Vertragsabschluss auf der Website gibt der Teilnehmer ein bindendes Vertragsangebot mit Bet├Ątigen der Bestell-Schaltfl├Ąche auf der Website ab. Der Vertrag kommt dann durch die Best├Ątigungsmail der Anbieterin zustande, in der der Teilnehmer auch diese AGB und die Widerrufsbelehrung in Textform angeh├Ąngt findet. Soweit dem Teilnehmer diese Mail nicht zugeht, liegt die Annahme des Vertrages durch die Anbieterin sp├Ątestens in der Abbuchung der Zahlung bei dem Teilnehmer (z. B. ├ťberweisung) oder der Erm├Âglichung der Teilnahme an der Leistung (je nachdem, welches fr├╝her erfolgt).
(3) Die Vertragssprache ist deutsch.
(4) Ein schriftlicher Vertrag wird von der Anbieterin aufbewahrt und gespeichert, ein Vertrag kann aber auch m├╝ndlich oder in Textform (z.B. per Mail) geschlossen werden. Vertr├Ąge auf der Website werden von der Anbieterin nicht gespeichert.
(5) Die Anbieterin ist berechtigt, von dem Vertrag ├╝ber die Leistung zur├╝ckzutreten, wenn in der Person des Teilnehmers ein wichtiger Grund f├╝r die Verweigerung der Teilnahme besteht.

┬ž 3 Zahlung/Verzug

(1) Soweit nicht ein anderes vereinbart ist, verstehen sich alle Preise exklusive Mehrwertsteuer.
(2) Die Zahlung des Teilnehmers auf eine Rechnung ist sofort f├Ąllig. Der Teilnehmer wird darauf hingewiesen, dass er sp├Ątestens 14 Tage nach Zugang der Rechnung in Verzug ger├Ąt.
(3) Dem Teilnehmer stehen folgende Zahlungsmethoden f├╝r die online angebotenen Leistungen zur Verf├╝gung:
Vorkasse, hier gibt die Anbieterin dem Teilnehmer seine Bankverbindung auf.
Ggf. schriftlich vereinbarte individuelle Ratenzahlung per ├ťberweisung.
(4) Entstehen f├╝r eine R├╝cklastschrift durch den Teilnehmer Geb├╝hren, hat der Teilnehmer diese zu tragen, soweit er die R├╝cklastschrift zu vertreten hatte, sie also nicht berechtigt war.
(5) Die Anbieterin ist berechtigt, vor Durchf├╝hrung einer Leistung die Entrichtung der Verg├╝tung durch den Teilnehmer zu ├╝berpr├╝fen und sich gegebenenfalls einen Nachweis ├╝ber die erfolgreiche Zahlung an die Anbieterin vorlegen zu lassen. Sofern der Teilnehmer diesen Nachweis nicht erbringt, kann die Anbieterin die Verg├╝tung unmittelbar vor Erbringung der Leistung vom Teilnehmer einfordern oder bei Nichtzahlung dem Teilnehmer die Teilnahme an der Leistung verweigern.
(6)ÔÇéIst der Teilnehmer Unternehmer gem. ┬ž 14 BGB, so kann er nur aufrechnen, wenn seine Gegenanspr├╝che rechtskr├Ąftig festgestellt, unbestritten oder von uns anerkannt sind oder das Aufrechnungsrecht auf Rechten des Teilnehmers wegen nicht vollst├Ąndiger oder mangelhafter Leistung aus demselben Vertragsverh├Ąltnis beruht.
(7)ÔÇéIst der Teilnehmer Unternehmer gem. ┬ž 14 BGB, so sind wir zur Aus├╝bung eines Zur├╝ckbehaltungsrechts wegen s├Ąmtlicher Forderungen aus der Gesch├Ąftsverbindung zu dem Teilnehmer befugt.

┬ž 4 Leistungsinhalt und -ort

(1) Die Abbildung und Beschreibung der Leistung und des Leistungsortes im Internet der Anbieterin dienen lediglich der Illustration und sind nur ungef├Ąhre Angaben. Eine Gew├Ąhr f├╝r die vollst├Ąndige Einhaltung wird nicht ├╝bernommen.
(2) Die Anbieterin beh├Ąlt sich vor, ├änderungen an ihren digitalen Dienstleistungen vorzunehmen, die ├╝ber das zur Aufrechterhaltung der Vertragsm├Ą├čigkeit erforderliche Ma├č hinausgehen, wenn ein triftiger Grund hierf├╝r vorliegt und dem Teilnehmer durch die ├änderung keine zus├Ątzlichen Kosten entstehen. Die Anbieterin wird den Teilnehmer in einem solchen Fall ├╝ber die ├änderung informieren. Die Anbieterin ist insbesondere berechtigt, Anpassungen an dem Inhalt oder dem Ablauf der Leistung aus fachlichen Gr├╝nden vorzunehmen, etwa wenn Bedarf f├╝r eine Aktualisierung oder Weiterentwicklung des Inhaltes besteht, sofern dadurch keine wesentliche Ver├Ąnderung des Inhaltes eintritt und die ├änderung f├╝r den Teilnehmer zumutbar ist.
(3) Die Anbieterin ist au├čerdem berechtigt, Ort und Zeit der angek├╝ndigten Leistung zu ├Ąndern, sofern die ├änderung dem Teilnehmer rechtzeitig mitgeteilt und f├╝r diesen zumutbar ist.
(4) Die Anbieterin ist f├╝r Kurse, Webinare oder Seminare berechtigt, den angek├╝ndigten Referenten/Referentin durch einen gleicherma├čen qualifizierten Referenten/Referentin zu ersetzen, sofern dies wegen Verhinderung des Referenten/Referentin, aus gesundheitlichen oder sonstigen Gr├╝nden erforderlich sein sollte.

┬ž 5 Ablauf von online Veranstaltungen oder Coachings /Ausschluss des Teilnehmers

(1) Die Anbieterin stellt den Zugang zur digitalen Plattform zur Verf├╝gung.
(2) Der Teilnehmer kann selbstst├Ąndig die Schulungsinhalte (Lernvideos, Vorlagen, Anleitungen und sonstige bereitgestellt Worksheets) innerhalb der Kursplattform bearbeiten.
(3) Die Anbieterin bietet Gruppen-Videocalls an, in denen die Teilnehmer ihre Fragen zu Kursinhalten stellen k├Ânnen. Der Termin dieses Gruppen-Videocalls wird von der Anbieterin bestimmt.
(4) Innerhalb der Kursplattform k├Ânnen sich Teilnehmer untereinander oder in Gruppen austauschen. Hier gilt: Hassrede, Diskriminierung, Beleidigungen etc. werden nicht toleriert.
(5) Die Anbieterin kann den Teilnehmer von der weiteren Teilnahme am Kurs ausschlie├čen, wenn der Teilnehmer gegen diese Richtlinien (┬ž 5, Absatz 4) verst├Â├čt. Bei groben Verst├Â├čen kann dies auch ohne vorherige Androhung erfolgen.
(6) Wird der Teilnehmer von dem Anbieter ausgeschlossen, so ist er verpflichtet, der Anbieterin den dadurch entstandenen Schaden zu ersetzen.

┬ž 6 Pflichten des Teilnehmers

(1) Der Teilnehmer darf die Leistungen nur pers├Ânlich nutzen und Dritten nicht zug├Ąnglich machen, sofern nicht ein anderes bestimmt ist.
(2) Der Teilnehmer darf Inhalte der Leistung nicht vervielf├Ąltigen und nur zum Zweck des eigenen Lernens in seiner Cloud und oder seinem Laptop speichern.
(3) Der Teilnehmer erh├Ąlt von der Anbieterin bei Online-Inhalten die Zugangsdaten zu der Leistung oder w├Ąhlt solche selbst aus. Die Zugangsdaten haben den Zweck, die Nutzung der Leistung durch unberechtigte Personen auszuschlie├čen. W├Ąhlt der Teilnehmer selbst welche aus oder ├Ąndert er seine Zugangsdaten, hat er auf eine ausreichende Passwortsicherheit zu achten. Kurze und leicht zu erratende Passw├Ârter d├╝rfen nicht verwendet werden. Diese Zugangsdaten sind von dem Teilnehmer vor dem unbefugten Zugriff durch Dritte zu sch├╝tzen und zur Sicherheit in regelm├Ą├čigen Abst├Ąnden zu ├Ąndern. Digital darf der Teilnehmer Benutzernamen und Kennw├Ârter nur sicher verschl├╝sselt speichern.
(4) Bei mehrmaliger falscher Eingabe der Zugangsdaten kann zum Schutz des Teilnehmers der Zugang gesperrt werden. Hat der Teilnehmer diese Sperrung zu vertreten, haftet er f├╝r die durch die Freischaltung entstehenden Kosten und Aufwendungen der Anbieterin nach Ma├čgabe der orts├╝blichen und angemessenen Kosten.
(5) Der Teilnehmer ist verpflichtet, die Anbieterin unverz├╝glich in Kenntnis zu setzen, wenn der Teilnehmer Kenntnis davon erlangt, dass Dritte Zugriff auf seine Zugangsdaten haben oder sich sonst Zugang zu seiner Leistung verschafft haben. Benachrichtigt der Teilnehmer die Anbieterin nicht unverz├╝glich, ist er verpflichtet, der Anbieterin den daraus entstandenen Schaden zu ersetzen.
(6) Das Coaching erfolgt auf der Grundlage der vorbereitenden Gespr├Ąche. Es beruht auf Kooperation und gegenseitigem Vertrauen. Der Teilnehmer ist zur Abnahme des Coachings oder Umsetzung der erteilten Empfehlungen nicht verpflichtet. Der Teilnehmer ist w├Ąhrend des Coachings in vollem Umfang selbst verantwortlich f├╝r seine k├Ârperliche und geistige Gesundheit. Der Teilnehmer erkennt an, dass alle Schritte und Ma├čnahmen, die im Rahmen des Coachings von ihm unternommen werden, in seinem eigenen Verantwortungsbereich liegen.

┬ž 7 technische Mindestvoraussetzungen

(1) Die Storytelling Academy inklusive der Kursinhalte und der Community wird auf der Plattform Circle.so bereitgestellt.
(2) Die Anbieterin beh├Ąlt sich vor, die Plattform zu wechseln.
(3) Die technischen Mindestvoraussetzungen f├╝r die Nutzung der Online-Inhalte sind: Internetzugang, eine Mailadresse, ein internetf├Ąhiges Endger├Ąt wie Laptop, Smartphone oder vergleichbares. M├Âchte der Teilnehmer aktiv an den Gruppen-Videocalls teilnehmen, ben├Âtigt er dar├╝ber hinaus ein funktionsf├Ąhiges Mikrofon und ggf. eine Webcam.
(4) Macht der Teilnehmer Gew├Ąhrleistungsrechte geltend, so beh├Ąlt sich die Anbieterin vor, zu ├╝berpr├╝fen, ob die digitale Umgebung des Teilnehmers mit den technischen Mindestvoraussetzungen des digitalen Produkts zur ma├čgeblichen Zeit kompatibel war.
(4) Der Teilnehmer wird darauf hingewiesen, dass er sich nicht auf die Beweislastumkehr des ┬ž 327k Abs. 1,2 BGB berufen kann, wenn er eine f├╝r die ├ťberpr├╝fung notwendige und ihm m├Âgliche Mitwirkungshandlung nicht vornimmt und die Anbieterin zur Feststellung ein technisches Mittel einsetzen wollte, das f├╝r den Teilnehmer den geringsten Eingriff darstellt.

┬ž 8 Verf├╝gbarkeit von Inhalten

(1) Die Nutzung der Leistung erfolgt bei Online-Inhalten im Internet und kann nur mit einem ausreichend schnellen Internet-Anschluss des Teilnehmers vollst├Ąndig genutzt werden. Diesen sicherzustellen, ist Sache des Teilnehmers.
(2) Die Anbieterin strebt eine gr├Â├čtm├Âgliche Verf├╝gbarkeit der Online-Inhalte an. Eine st├Ąndige Verf├╝gbarkeit kann aber nicht garantiert werden und h├Ąngt auch von der Funktion der Infrastruktur des Internets ab, auf die die Anbieterin keinen Einfluss hat. ÔÇĘ(3) Die Anbieterin ist berechtigt, die Nutzung des Online-Inhalts insbesondere f├╝r Wartung, Pflege und Verbesserung sowie aus sonstigen f├╝r den Betriebsablauf der Anbieterin erforderlichen Gr├╝nden vor├╝bergehend einzuschr├Ąnken oder ganz zu sperren. Die Anbieterin wird dabei m├Âglichst auf die durchschnittlichen Belange der Teilnehmer R├╝cksicht nehmen (z.B. bei der Bestimmung von Wartungszeiten). Bei dringenden St├Ârungen ist die Anbieterin zur Fehlerbeseitigung auch zu normalen Gesch├Ąftszeiten berechtigt.ÔÇĘ(4) Die Anbieterin haftet nicht f├╝r h├Âhere Gewalt oder bei der Anbieterin oder den Subunternehmern der Anbieterin eintretende Betriebsst├Ârungen, z.B. durch Aufruhr, Streik, Pandemie, Seuche, Aussperrung, die die Anbieterin ohne eigenes Verschulden vor├╝bergehend daran hindern, die Leistungen zu erbringen. Die Anbieterin haftet weiter nicht f├╝r Datenverluste oder Nichtverf├╝gbarkeiten, die durch geeignete, den Regeln der Technik und Eigenvorsorge entsprechende Vorkehrungen des Teilnehmers unschwer zu verhindern gewesen w├Ąren.
(5) Ist die Anbieterin zur Leistungserbringung aufgrund h├Âherer Gewalt nicht imstande, so ruht die Verpflichtung der Anbieterin zur Leistungserbringung, solange das Leistungshindernis andauert.
(6) Dauert das Leistungshindernis mehr als eine Woche, hat der Teilnehmer das Recht, den Vertrag fristlos zu k├╝ndigen, wenn die Vertragserf├╝llung infolge des Hindernisses f├╝r ihn kein Interesse mehr hat.

┬ž 9 Widerruf

(1) Verbrauchern im Sinne des ┬ž 13 BGB steht ein Widerrufsrecht zu, wenn der Vertag im Fernabsatz (Vertr├Ąge bei nicht gleichzeitiger Anwesenheit der Anbieterin und des Verbrauchers) geschlossen wurde. Verbraucher ist jede nat├╝rliche Person, die ein Rechtsgesch├Ąft zu einem Zwecke abschlie├čt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstst├Ąndigen beruflichen T├Ątigkeit zugerechnet werden kann.

Verbraucher haben ein Widerrufsrecht, au├čer bei digitalen Inhalten, wenn der Verbraucher die sofortige Erbringung der Leistung durch die Anbieterin gefordert und die Anbieterin den Verbraucher auf das Erl├Âschen des Widerrufsrechts hingewiesen hat. F├╝r reine Online-Kurse erlischt unter diesen Voraussetzungen das Widerrufsrecht unmittelbar, sobald der Verbraucher die Leistung entgegengenommen hat (z.B. durch Einloggen oder Download). Die Erstattungsregelung f├╝r Dienstleistungen gilt insoweit nicht.

Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gr├╝nden diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist betr├Ągt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.
Um Ihr Widerrufsrecht auszu├╝ben, m├╝ssen Sie uns (Name, Adresse, Email und Telefon) mittels einer eindeutigen Erkl├Ąrung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) ├╝ber Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.┬áSie k├Ânnen daf├╝r das beigef├╝gte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung ├╝ber die Aus├╝bung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverz├╝glich und sp├Ątestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zur├╝ckzuzahlen, an dem die Mitteilung ├╝ber Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. F├╝r diese R├╝ckzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der urspr├╝nglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdr├╝cklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser R├╝ckzahlung Entgelte berechnet.
Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung w├Ąhrend der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Aus├╝bung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

┬ž 10 Ausfall der Leistung

(1) Die Anbieterin ist berechtigt, die Durchf├╝hrung der Leistung abzusagen, sofern bei ihr oder einem dritten, von der Anbieterin eingeschalteten Leistungserbringer, wie insbesondere dem Referenten/Referentin oder der Veranstaltungslokalit├Ąt, eine Verhinderung, z.B. durch Aufruhr, Streik, Aussperrung, Naturkatastrophen, Pandemie, Seuche, Unwetter, Verkehrsbehinderung oder Krankheit eintritt, die die Anbieterin ohne eigenes Verschulden daran hindert, die Leistung zum vereinbarten Termin abzuhalten.
(2) Die Anbieterin ist verpflichtet, eine eventuelle Absage dem Teilnehmer m├Âglichst zeitnah mitzuteilen.
(3) Im Falle einer Absage nach Absatz 1 steht dem Teilnehmer ein Anspruch auf Schadensersatz nicht zu.
(4) Im Falle einer Absage wird die Anbieterin dem Teilnehmer gegebenenfalls einen Ersatztermin anbieten. Kommt hierüber eine Einigung nicht zu Stande, wird die Anbieterin dem Teilnehmer bereits gezahlte Entgelte erstatten. 

┬ž 11 Verhinderung des Teilnehmers

(1) Tritt der Teilnehmer von den Leistungen zur├╝ck oder verweigert aus anderem Grund die Teilnahme, hat der Teilnehmer die vereinbarte Verg├╝tung abz├╝glich dessen zu entrichten, was die Anbieterin an Aufwendungen durch die Nichtteilnahme erspart hat.
(2) Eine weitergehende Erstattung erh├Ąlt der Teilnehmer bei Kursen, Seminare oder Webinaren, wenn die Leistung trotzdem vollst├Ąndig ausgebucht wurde, sofern die Mitgliederzahl beschr├Ąnkt war, oder der Teilnehmer die Voraussetzungen des Abs. 3 erf├╝llt. Dann wird die Anbieterin dem Teilnehmer die bereits gezahlte Verg├╝tung abz├╝glich der f├╝r den Teilnehmer angefallenen Kosten erstatten.
(3) Der Teilnehmer ist berechtigt, statt seiner einen Ersatzteilnehmer zu benennen. In diesem Fall wird eine Bearbeitungsgeb├╝hr von 15 ÔéČ inkl. MwSt. durch die Anbieterin erhoben, die vor Durchf├╝hrung der Veranstaltung von dem Teilnehmer zu zahlen ist. Die Anbieterin ist nicht verpflichtet, einen Ersatzteilnehmer zuzulassen, jedoch entf├Ąllt ihr Anspruch auf die Verg├╝tung, wenn der Ersatzteilnehmer zumutbar war.

┬ž 12 Urheberrecht und gewerbliche Schutzrechte, Aufnahmen

(1) S├Ąmtliche Leistungsunterlagen der Anbieterin sind urheberrechtlich gesch├╝tzt. Dies betrifft sowohl Inhalte der Anbieterin auf ihrer Webseite, Vortr├Ąge, Pr├Ąsentation, Skripten und sonstige Leistungsunterlagen. Der Teilnehmer ist nicht berechtigt, derartige Unterlagen zu vervielf├Ąltigen, zu verbreiten oder ├Âffentlich wiederzugeben.
(2) Der Teilnehmer ist nicht berechtigt, ohne ausdr├╝ckliche Erlaubnis der Anbieterin Bild-, Film- oder Tonaufnahmen von der Leistung zu machen.
(3) Der Teilnehmer willigt ein, dass die Anbieterin Bild-, Film- und/oder Tonaufnahmen von den Kursen, Webinaren oder Seminaren unter Wiedergabe des Teilnehmers herstellt und f├╝r Werbezwecke verwendet. Der Teilnehmer ist berechtigt, diese Einwilligung jederzeit zu widerrufen oder einzuschr├Ąnken.

┬ž 13 Haftung der Anbieterin

(1) Coaching ist die individuelle Erarbeitung von Methoden, Verhaltensweisen und Einstellungen und daher immer in erheblichem Ma├če von der Mitarbeit des Teilnehmers abh├Ąngig. Einen bestimmten Erfolg des Coachings kann die Anbieterin nicht garantieren.
(2) Die Stellungnahmen und Empfehlungen der Anbieterin bereiten die unternehmerische oder pers├Ânliche Entscheidung des Teilnehmers nur vor. Sie k├Ânnen sie in keinem Fall ersetzen.
(3) Die Anbieterin haftet bei online abgehaltenem Coaching nur f├╝r die ordnungsgem├Ą├če Einspeisung der Daten in das Internet an ihrem Zugangspunkt. Sie haftet nicht, sofern die ordnungsgem├Ą├č eingespeisten Daten nicht in ausreichender Qualit├Ąt bei dem Teilnehmer ankommen. Insbesondere hafte die Anbieterin nicht f├╝r die Empfangskonfiguration des Teilnehmers oder Fehler bei Netzbetreibern.
(4) Die Anbieterin haftet nicht f├╝r Inhalte von externen Links auf der Webseite der Anbieterin, insbesondere nicht f├╝r Werbeangaben des Anbieters von R├Ąumlichkeiten und/oder dritter Referenten.

┬ž 14 Datenschutz

(1) Für den Vertrag werden gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO Vertragsdaten erhoben (z.B. Name, Anschrift und Mail-Adresse, ggf. in Anspruch genommene Leistungen und alle anderen elektronisch oder zur Speicherung übermittelten Daten, die für die Durchführung des Vertrages erforderlich sind), soweit sie für die Begründung, inhaltliche Ausgestaltung oder Änderung eines Vertrages erforderlich sind.  
(2) Die Vertragsdaten werden an Dritte nur weiter gegeben, soweit es (nach Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO) f├╝r die Erf├╝llung des Vertrages erforderlich ist, dies dem ├╝berwiegenden Interesse an einer effektiven Leistung (gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) entspricht oder eine Einwilligung (nach Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO) oder sonstige gesetzliche Erlaubnis vorliegt. Die Daten werden in ein Nicht-EU-Land weitergegeben, da die Kursplattform (Circle.so) ihren Sitz in den USA hat. Mit der Kursplattform hat die Anbieterin ein Data Processing Agreement (DPA) (zu deutsch: Auftragsverarbeitungsvertrag (AVV)) geschlossen. Alle Datenschutzbestimmungen von Circle.so k├Ânnen sich Teilnehmer des Kurses hier durchlesen:
Circle European Privacy Policy: https://app.circle.so/eu-privacy
Circle Privacy Policy: https://app.circle.so/privacy
Circle Cookie Policy: https://app.circle.so/cookie-policy
(3) Betroffene k├Ânnen jederzeit kostenfrei┬áAuskunft ├╝ber die gespeicherten personenbezogenen Daten verlangen. Sie k├Ânnen jederzeit Berichtigung unrichtiger Daten verlangen (auch durch Erg├Ąnzung) sowie eine Einschr├Ąnkung ihrer Verarbeitung oder auch die L├Âschung Ihrer Daten. Dies gilt insbesondere, wenn der Verarbeitungszweck erloschen ist, eine erforderliche Einwilligung┬áwiderrufen wurde und keine andere Rechtsgrundlage vorliegt oder die Datenverarbeitung┬áunrechtm├Ą├čig ist. Die personenbezogenen Daten werden dann im gesetzlichen Rahmen unverz├╝glich berichtigt, gesperrt oder gel├Âscht. Es besteht jederzeit das Recht, eine erteilte Einwilligung zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten zu widerrufen. Dies kann durch eine formlose Mitteilung erfolgen, z.B. per Mail. Der Widerruf ber├╝hrt die Rechtm├Ą├čigkeit der bis dahin vorgenommenen Datenverarbeitung nicht. Es kann ├ťbertragung der Vertragsdaten in maschinenlesbarer Form verlangt werden.┬áSoweit durch die Datenverarbeitung eine Rechtverletzung bef├╝rchtet wird, kann bei der zust├Ąndigen Aufsichtsbeh├Ârde eine Beschwerde eingereicht werden.┬á
(4) Die Daten bleiben grunds├Ątzlich nur so lange gespeichert, wie es der Zweck der jeweiligen Datenverarbeitung erfordert. Eine weitergehende Speicherung kommt vor allem in Betracht, wenn dies zur Rechtsverfolgung oder aus berechtigten Interessen noch erforderlich ist oder eine gesetzliche Pflicht besteht, die Daten noch aufzubewahren (zB steuerliche Aufbewahrungsfristen, Verj├Ąhrungsfrist).

┬ž 15 Gerichtsstand/Schlussbestimmungen

(1) Die europ├Ąische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit. Die Plattform finden Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr.
(2) Vor Durchf├╝hrung eines Gerichtsverfahrens sind Teilnehmer und Anbieterin verpflichtet, den Versuch einer Streitbeilegung durch Mediation zu unternehmen. Die Parteien werden sich zu diesem Zweck auf einen Mediator verst├Ąndigen, wobei insbesondere solche Anbieter gew├Ąhlt werden sollen, die - soweit vorhanden - eine Online Mediation anbieten. Kommt eine Einigung zwischen den Parteien auf einen Mediator nicht zustande, ist dieser bindend f├╝r die Parteien von dem Pr├Ąsidenten der Rechtsanwaltskammer oder seinen Vertretern am Sitz der Anbieterin zu bestimmen.
(3) Sofern der Teilnehmer Kaufmann ist, ist der Gesch├Ąftssitz der Anbieterin Gerichtsstand; die Anbieterin ist dann jedoch berechtigt, den Teilnehmer auch an seinem Wohn- oder Gesch├Ąftssitzgericht zu verklagen.
(4) Sofern sich aus der Auftragsbest├Ątigung oder dem Vertrag nichts anderes ergibt und der Teilnehmer Kaufmann ist, ist der Gesch├Ąftssitz der Anbieterin Erf├╝llungsort.